• Team Agentur

Green Marketing

Tipps zum Aufbau eines nachhaltigen Marketings.



Stück für Stück zum nachhaltigen Marketing. Doch wo kann ich anfangen?

In unserem Blogartikel „Umweltfreundliche Werbung – da geht was!“ haben wir bereits eine PVC freie Folie für Beklebungen aller Art vorgestellt.

Im Folgenden möchten wir diese Thematik erneut aufgreifen und weitere Möglichkeiten zur nachhaltigen Werbung, im Bereich der Druckprodukte und Werbemittel, vorstellen.


Die Welt der umweltfreundlichen Papiere!


Von Naturpapiere über Recyclingpapiere bis zu Papieren aus alternativen Fasern – die Vielfalt an einsetzbaren Materialen für ein nachhaltiges Marketing ist groß. Was sich hinter den Papiersorten verbirgt, worin ihre Unterschiede bestehen und welche Bedeutung die Papiersiegel haben, wird in diesem Abschnitt genauer unter die Lupe genommen.


Das Naturpapier


Unter einem Naturpapier versteht man ein Papier das im Herstellungsprozess nicht durch das Auftragen von Beschichtungen veredelt wird. Diese Papiere gehören zu den ungestrichenen Papieren und verleihen den Druckprodukten dadurch eine hochwertigere Haptik und haben meist auch ein höheres Volumen. Die naturbelassenen Papiere bestehen allgemein aus Pflanzenfasern und Hilfsstoffen. Sie können dabei holzhaltig, holzfrei oder aus Recyclingmaterial sein. Durch seine natürlichen Fasern besitzt das Naturpapier eine hohe Festigkeit und keinerlei Qualitätseinbußen gegenüber herkömmlichem Papier.


Das Recyclingpapier


In der Herstellung des Recyclingpapieres wird ausschließlich auf Altpapier zurückgegriffen.



Neben der Schonung der Holzreserven ist im Vergleich zur konventionellen Papierherstellung, eine Einsparung von ca. 60% des Energie- und Wasserverbrauchs zu verzeichnen.


Recyclingpapier ist zurzeit immer noch die beste Wahl, wenn es um umweltfreundliche Werbung Nachhaltigkeit geht.


Papier aus alternativen Fasern


Immer mehr Papiere, aus alternativen Fasern, kommen derzeit auf den Markt und es wird immer weiter geforscht und entwickelt. Aktuell sind diese Papiere leider noch keine gängige und ökologische Alternative aber ein erster Schritt in die richtige Richtung ist gemacht. Daher sollte man die Entwicklung und die technischen Möglichkeiten hin und wieder verfolgen und die aktuell käuflichen Papiere einmal kritisch beäugen.

Zur Zeit lassen sich Papiere aus Gras, Bambus, Stein und Hanffasern finden aber was steckt hinter den Papieren?


Richtig! In Graspapier steckt wirklich Gras. Allerdings braucht es in der Herstellung einen gewissen Holzanteil und ist somit ein Mixpapier. Aktuell ist es fast doppelt so teuer wie Altpapier-Recycling. Durch die Eigenschaften der Grasfaser ist die Recyclingfähigkeit auch eher eingeschränkt und fast nicht gegeben es kann höchsten kompostiert werden.

Bambuspapier ist auf den ersten Blick erstmal eine feine Sache. Bambus ist recyclingfähig, wächst schnell und ist strapazierfähig. Allerdings wächst Bambus in Asien und muss erst lange und über weite Strecken transportiert werden.

Steinpapier klingt erstmal völlig absurd, gibt es aber wirklich. Allerdings ist die Zusammensetzung des Papiers kritisch zu sehen, denn ohne chemische Kunststoffe lässt sich das Papier nicht herstellen und somit ist es nicht recyclebar.


Hanfasern sind den Bambusfasern sehr ähnlich und Hanf lässt sich genau wie Bambus recyceln. Aber auch hier gibt es Nachteile, Nutzhanf wächst nicht ganzjährig und ist teuer im Anbau und in der Weiterverarbeitung.


Die Papiersiegel


Jeder kennt sie. Ob beim Kauf von Collegeblöcken oder Notizheften, die Papiersiegel sind oft direkt auf dem Umschlag platziert. Alles schön und gut, aber für was stehen diese Siegel genau und was ist bei Ihnen zu beachten?

Eins der bekanntesten und ältesten Siegel ist der Blaue Engel. Träger dieses Zeichens ist das Bundesumweltministerium. Das Siegel bezieht sich meist nur auf eine Eigenschaft des Produkts (Schutzziel: Klima, Gesundheit, Wasser, Boden, Luft und Ressourcen).

Zu beachten ist daher immer der Untertitel, für welche Eigenschaft der Engel vergeben wurde. Für höhere Standards dienen andere Gütesiegel.

Das FSC Gütesiegel steht für die kontrollierte Forstwirtschaft und hat zum Ziel, eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft zu erreichen, Belastungen der Umwelt und eine unkontrollierte Abholzung zu vermeiden. Während das FSC Pure Papier aus 100% FSC Holz hergestellt wird, sind unter dem FSC Mix Produkte aus mehreren kontrollierten Quellen verarbeitet. Das FSC Recycling steht für die vollständige Verarbeitung von Recyclingmaterialien.


Genau wie das FSC Label steht auch das PEFC Siegel für ein internationales Waldzertifizierungssystem. Es ist die weltgrößte sowie unabhängige Organisation, die sich die Sicherstellung und kontinuierliche Verbesserung der Waldwirtschaft zur Aufgabe gemacht haben.


Das EU EcoLabel wird an Produkte verliehen die eine geringere Umweltauswirkungen haben als vergleichbare Produkte. Für die Bereiche Energieverbrauch, Belastung der Abwässer und die Luftemission sind bestimmte Grenzwerte festgelegt, die nicht überschritten werden dürfen.


Und was bedeutet Klimaneutral drucken?


Bei der Produktion von Printprodukten werden umweltbelastende Emissionen freigesetzt. Der Klimaneutrale Druck, steht für die Schaffung eines Ausgleichs für die Umwelt. Dieser Ausgleich erfolgt durch eine Zahlung eines Beitrages an aktuelle Klimaschutzprojekte. Der Beitrag setzt sich aus allen verrechneten Emissionen im gesamten Druckprozess sowie Versand des gewünschten Produktes zusammen.


Werben mit nachhaltigen Give-Aways

Mit grünen Werbemitteln kann ideal die Thematik des Umweltbewusstseins und zum Klimaschutzes aufgegriffen werden. Kunden und Geschäftspartner sind verstärkt für die nachhaltigen Werbepräsente zu begeistern. Sie erregen Aufmerksamkeit und ernten großen Zuspruch, durch die immer weiterwachsende Bedeutung der Nachhaltigkeit. Dadurch kann das Unternehmen eine langfristige positive Wirkung Ihres Images erzielen.

So können zum Beispiel Kugelschreiber oder Thermobecher mit Bambus statt Kunststoff ummantelt werden. Für die verschiedensten Produktarten lassen sich mittlerweile eine größere Auswahl an nachhaltige Alternativen finden.


Jetzt GRÜN werden!


Der Umwelt etwas entgegen zu kommen, ist nicht schwer! Selbst die kleinen Dinge können etwas zum Schutz unserer Erde beitragen. Nebenbei können wir die Bindung zu unseren Kunden mit tollen nachhaltigen Produkten stärken und eine positive Meinungsbildung anregen.

Dabei sind nicht nur die Materialien nachhaltig - Ökologische Produkte wirken auch als Werbemittel nachhaltig auf die Kunden und Geschäftspartner ein.


Jetzt wo wir wissen auf was es beim Papier und bei Werbemitteln ankommt, war es noch nie so einfach ein Statement zu setzen und seine Unternehmenswerte klar zu positionieren. Werde jetzt grün und gib mit deinen Werbeaktionen der Umwelt etwas zurück!

________________________________________________________________________


War dieser Artikel hilfreich? Hast du Fragen oder Anmerkungen? Schreib uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir.


Möchtest du mehr zu den Themen erfahren und regelmäßig über unsere neuen Blogbeiträge informiert werden? Dann melde dich gleich bei unserem Blog an.


________________________________________________________________________


Photo by Shelby Miller on Unsplash

Photo by Michael on Unsplash

Photo by Antonio Grosz on Unsplash

Photo by Toa Heftiba on Unsplash ________________________________________________________________________


#unweltfreundlichwerben #umweltfreundlich #werben #nachhaltigkeit #greenmarketing #papier #printprodukte #giveaways #werbemittel #nachhaltigewerbemittel #konzept #kimaneutralerdruck #papiersiegel #corporateidentity #firmenwerte #firmengrundsätze #publicrelations

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Mediaplanung

Content Marketing