• Team Agentur

Das Logodesign

Der wichtigste Bestandteil des Erscheinungsbildes



Woran denkst du, wenn du den Begriff Logo hörst?


Jedes Unternehmen besitzt eins - aber wie wird eigentlich ein Logo entwickelt?

Was wird alles unter dem Begriff Logo verstanden, welche Funktion besitzt es, welche Wirkung kann es erzielen und welche Logotypen gibt es?


In diesem Artikel beleuchten wir den Kontext und die Designentwicklung eines Logos.



Was ist ein Logo?


Denkt man an diesen Begriff, kommen einem zunächst verschiedene Symbole und Bildelemente in den Kopf. Ein Logo ist die visuelle Assoziation zu den Produkten oder Leistungen eines Unternehmens. Es kann aus einem Text und /oder aus einem Bild bestehen. Die Elemente helfen dem Unternehmen im Marketing einen Wiedererkennungseffekt zu erzielen.


Für Unternehmen ist das Logo ein wichtiges Kennzeichen. Es gilt als Eckpfeiler in der Unternehmensidentität und lässt assoziieren, wer man ist, was einem wichtig ist und welche Werte man vermitteln möchte. Kurz gesagt: Es lastet eine Menge Verantwortung auf dem Logo.


Die Vorarbeit


Das Markenzeichen sollte den Charakter eines Unternehmens erfassen. Um elementare Werte funktional in das Logo einbauen zu können, muss jeder Unternehmer seine Unternehmensidentität vor der Entwicklung klar definieren.

Grundlage dafür ist eine klare Positionierung im Markt. Wer sich von Mitbewerbern deutlich abgrenzt, wird von potentiellen Kunden besser wahrgenommen.

Es gilt die Stärken eines Betriebes zu erkennen und herauszustellen.


Stell dir dazu folgende Kernfragen: Was kann ich besonders gut? Was macht mir Spaß? Wofür bin ich bekannt? Wofür möchte ich bekannt sein?


Hab keine Angst vor einer Spezialisierung. Wer Alles anbietet ist austauschbar und wird meist nur über den Preis, anstatt über die Qualität und Leistung verglichen.


Funktion und Anspruch an das Logo


Das Logo repräsentiert dich und unterstützt deine Marktposition.


Mit einem klaren und identifikationsstarken Logo, kann man sich von der Konkurrenz abheben. Es spricht deine Zielgruppe an und hinterlässt einen ersten Eindruck, wodurch Bekanntheit aufgebaut werden kann. Mit einem wirkungsvollen Design kannst du Emotionen wecken und Werte vermitteln. Die Funktionen werden erfüllt durch die Entwicklung und das Einsetzen von bestimmten Farben, Formen, Typografien, Symbolen oder Bildern.


Der Anspruch an ein Logo besteht in seiner Einfachheit. Ein Firmenwagen ist z B. in wenigen Sekunden an dir vorbeigefahren. Es muss also schnell und einfach zu erfassen sein. Zudem sollte es wiedererkennungsstark, einprägsam sowie einzigartig sein.


Das Logo ist Teil des Marketings und sollte vielfältig anwendbar sein. Sowohl auf der Geschäftsausstattung, auf der Arbeitskleidung, als auch auf dem Firmenwagen oder im Web und den Sozialen Medien. Das Markenzeichen sollte schnelle Anpassung für verschiedene Anwendungsbereiche ermöglichen.


Logotypen – Das Design

Das Design eines Logos kann gradlinig oder verspielt sein. Nicht für jedes Unternehmen ist das selbe Logodesign geeignet. Die Vielfalt eines Logodesigns spiegelt sich in verschiedenen Logotypen wieder.


Im folgenden führen wir eine Auswahl verschiedener Typen auf.



Die Lettermarke


Die Lettermarke ist ein allein auf der Typografie basierendes Logo. Häufig sind dies Initialen von Firmen, deren Unternehmensname zu lang sind und somit zur Markenidentifikation genutzt werden. Der Fokus liegt auf der Schriftart. Diese sollte in allen Anwendungsbereichen einsetzbar und gut lesbar sein.


Wichtig ist das Design zu vereinfachen.


Beispiel: HP, CNN, NASA


Die Wortmarke


Die Wortmarke ist ebenfalls ein schriftbasiertes Logo. Der Fokus liegt auf dem Unternehmensnamen. Daher eignen sich auch kurze und individuelle Namen am besten. Für einen guten Wiedererkennungseffekt sollte der Name mit einer passenden Typografie ausgestattet sein. Dabei sollte die Kernaussage des Unternehmens eingefangen werden. Setzt man auf Eleganz, kann eine moderne und leichte Typografie gewählt werden. Bei einem traditionellen Betrieb ist die Schrift eventuell etwas schwerer.


Sie eignet sich für Unternehmen mit ganz individuellem Firmennamen, die sich schnell einen Namen machen wollen.


Beispiel: Coca-Cola, Google


Die Bildmarke


Auch Brandmarke oder Logo-Symbol genannt, ist das was dir spontan einfällt, wenn du an ein Logo denkst. Es ist ein grafikbasiertes Design, bei dem man die Unternehmen allein an dem Logo erkennt. Die Schwierigkeit besteht darin, ein passendes Bildelement zu wählen. Bei der Entwicklung kann man mit dem Namen spielen (Apple, John Deere), dem Bild eine tiefere Bedeutung geben (Snapchat) oder auch Emotionen hervorrufen (der Panda von WWF)


Dieser Logotyp ist sehr wirkungsvoll bei bereits etablierten Unternehmen. Schwierig wird es für junge Unternehmen oder wenn man eine Weiterentwicklung des Geschäftsmodells anstrebt.


Die Wort-Bildmarke


Die Wort-Bildmarke ist eine vielseitige Kombi aus einer Lettermarke oder einer Wortmarke mit einer Bildmarke oder einem abstrakten Logo.


Text und Bild können Seite an Seite, über oder untereinander, aufeinander platziert oder ineinander kombiniert sein. Der Name wird immer mit dem Bild assoziiert. Die Zusammenarbeit von Bild und Text kann deine Marke stärken.


Der Logotyp bietet einen guten Einstieg für junge Unternehmen und behält die Möglichkeit offen, bei hoher Bekanntheit nur noch auf das Logo zu vertrauen.


Beispiel: Lacoste, Burger King


Das abstrakte Logo


Mit dem abstrakten Logo hat man die Möglichkeit etwas Einzigartiges zu schaffen. Das Design befasst sich meist mit geometrischen Formen. Hier kann man viel mit Farbe und Form spielen und Werte symbolisch vermitteln. Es eignet sich sehr gut für internationale Firmen, da hier keine Übersetzung stattfinden muss.


Beispiel: Das Adidas Logo


Das Emblem


Hier handelt es sich um eine Schrift innerhalt eines Symbols, das den Charakter eines Abzeichens, Siegels oder Wappens hat. Das Emblem besitzt eine traditionelle Erscheinung mit bleibendem Eindruck. Der Name ist eng verbunden mit dem Symbol. Dieser Logotyp ist weniger vielseitig und nicht leicht zu branden. Anwendung findet es häufig bei schulischen Einrichtungen. Doch auch moderne Unternehmen können mit einem Emblem kommunizieren.

Beispiel: Harley-Davidson, Starbucks



Fazit


Das Wichtigste im Bezug auf dein Logo ist die Wahl des richtigen Designs für deine Marke. Sie soll dich und deine Werte widerspiegeln.


Sei einzigartig und individuell. Nur so wirst du auch gesehen und wiedererkannt.

War dieser Artikel hilfreich? Hast du Fragen oder Anmerkungen?

Schreib uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir.


Möchtest du mehr zu den Themen erfahren und regelmäßig über unsere neuen Beiträge informiert werden? Dann melde dich gleich bei unserem Blog an.

Photo by keila hotze on unsplash

Photo by CMdesign

Photo by CMdesign

Photo by CMdesign

Photo by aleks dorohovich on unsplash

#logodesign #branddesign #logokonzept #corporatedesign #styleguide #firmenidentität #markenzeichen #erkennungsmerkmal #identität #corporateidentity #marketingkonzept #marketingstrategie #design #erscheinung #außenansicht #wiedererkennungsmerkmal #individuell #logo #brand #logotypen

26 Ansichten0 Kommentare